6. Juni 2011 | Metzner übernimmt zusätzlichen Geschäftsbereich

Metzner übernimmt zusätzlichen Geschäftsbereich

Die Metzner Maschinenbau GmbH übernimmt von der Manz Tübingen GmbH den Geschäftsbereich „Automatisierungslösungen für Hartmetallwerkzeuge“ und wird somit zu einem führenden Hersteller komplexer Prozessautomatisierungen für die Herstellung von Hartmetallwerkzeugen.

Neu-Ulm, 06.06.2011. Die Metzner Maschinenbau GmbH, einer der führenden Hersteller von Schneide- und Konfektionsmaschinen für die Kabel-, Gummi- und Kunststoffbearbeitung, hat zum 1. Juni 2011 den Geschäftsbereich „Automatisierungslösungen zur Herstellung von Wendeschneidplatten aus Hartmetall- oder Keramikpulver“, des international tätigen Unternehmens Manz Tübingen GmbH übernommen. Mit der Erschließung des neuen Geschäftsfelds strebt Metzner bewusst eine Ergänzung zum bestehenden Geschäft an. Gerhard Rauch, Geschäftsführer von Metzner: „Nach den vergangenen Jahren war es uns wichtig, Metzner breiter und somit wirtschaftlich sicherer aufzustellen. Das neue Geschäftsfeld ist für uns ein wichtiger Schritt dorthin.“

Das Unternehmen Manz Tübingen GmbH, hat den Geschäftsbereich „Automatisierungslösungen für Hartmetallwerkzeuge“ seit 20 Jahren aufgebaut, entwickelt und erfolgreich international vertrieben. In den vergangenen Jahren entwickelte sich die Manz Tübingen GmbH jedoch vom Automatisierungsspezialisten zum Anbieter von Prozessanlagen für die industrielle Produktion von Lithium-Ionen-Batterien, Brennstoffzellen, sowie von Leichtbauteilen aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen. Aufgrund der schnellen Entwicklung in diesen Bereichen wurde die Entscheidung getroffen, sich vom dem Geschäftsfeld Hartmetallwerkzeuge im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung und Fokussierung zu trennen. Die Trennung erfolgt somit ausschließlich wegen der Fokussierung auf diese stark wachsenden Geschäftsbereiche. Albrecht Werner, Geschäftsführer der Manz Tübingen GmbH: „Die strategische Entscheidung ist uns nach mehr als 20-jähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Lieferant von Automationslösungen für die Hartmetall-Industrie nicht leicht gefallen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Metzner einen kompetenten Nachfolger gefunden haben, der über notwendigen Ressourcen, Know-how und Entwick-lungsmöglichkeiten verfügt, um diesen Geschäftsbereich weiter voranzubringen.“
Metzner wird das gesamte Produktportfolio von Manz aus dem Bereich Hartmetall übernehmen und ab sofort produzieren und vermarkten. Dank der vertraglich vereinbarten Zusammenarbeit zwischen Metzner und Manz können Kundenanfragen ohne Übergangskomplikationen erfüllt werden. Auch für Neu- und Weiterentwicklungen der Automatisierungsprozesse wird die Manz Tübingen GmbH alle erforderliche Unterstützung leisten. Darüber hinaus übernimmt Metzner auch den bisherigen Vertriebsmitarbeiter für den Bereich Hartmetall.

Wendeschneidplatten
Die Herstellung von Wendeschneidplatten erfordert aufgrund der hohen Stückzahlen, der geringen Stückpreise und der hohen technischen Anforderungen eine weitgehend vollautomatische Bearbeitung. Aus diesem Grund ist es seit ungefähr 20 Jahren das Bestreben der Industrie diesen Herstellungsprozess, der aus mehreren Schritten besteht, konsequent zu automatisieren. Dabei spielen leistungsfähige Roboter in Verbindung mit zuverlässigen Bildverarbeitungssystemen und einer hochflexiblen und komfortablen Bedienoberfläche eine wichtige Rolle. Wendeschneidplatten gibt es in verschiedenen Formen und Größen, die anwendungsspezifisch eingesetzt werden.