4. September 2018 | Gründung neuer Geschäftsbereich E-Mobility

Metzner gründet neuen Geschäftsbereich E-Mobility

Neu-Ulm, 23. August 2018. Der Wandel vom Verbrennungs- zum Elektromotor ist in aller Munde. Im Zuge dieser tiefgreifenden Veränderung steht außer Frage, dass die Produktion von Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren deutlich steigen wird – auch wenn es wohl noch dauert, bis die Fortbewegungsmittel allerorts auf den Straßen zu finden sind. Bei der zukunftsweisenden Antriebstechnologie kommen spezielle Hochvoltkabel mit besonderen Steckersystemen zum Einsatz, die eine aufwendige Montage erfordern. Aktuell werden die Kabel noch überwiegend manuell bearbeitet. In einigen Jahren wird der vom Markt benötigte Bedarf auf diese Weise nicht mehr gedeckt werden können.

Die Firma Metzner Maschinenbau mit Sitz in Neu-Ulm hat das schon vor Jahren erkannt. Seit 2013 leistet sie Pionierarbeit bei der Entwicklung von neuen Prozessen, mit denen die automatische Bearbeitung von Hochvoltkabeln inklusive Steckermontage sicher gelingt. Für rund die Hälfte aller Arbeitsschritte, welche in der Prozesskette dieser Kabelverarbeitung nötig sind, bietet Metzner bereits praxiserprobte Lösungen an. Die Validierung durch zahlreiche namhafte Hersteller der Steckersysteme, Konfektionäre und Automobilhersteller sowie erteilte Patente unterstreichen die Innovationskultur und Kompetenzen des Unternehmens.

Metzner Maschinenbau ist überzeugt davon, dass es auch aus Kosten- und Qualitätsgründen künftig nötig sein wird, die für Elektrofahrzeuge verwendeten speziellen Kabelsätze in Zukunft automatisiert herzustellen. Um diesen Anforderungen noch besser Rechnung zu tragen, hat das Unternehmen entschieden, seine Aktivitäten im Bereich der Hochvoltkabelverarbeitung zu bündeln und das neue Geschäftsfeld E-Mobility zu gründen. Bisher gehören sowohl halbautomatische Maschinen als auch Lösungen mit höherem Automatisierungsgrad zum Portfolio von Metzner Maschinenbau. Speziell für die Produktion hoher Stückzahlen habe man vollautomatische Transferlinien entwickelt, die Zykluszeiten von zehn bis zwölf Sekunden pro Kabelseite ermöglichen, so Geschäftsführer Gerhard Rauch. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, bald die komplette Prozesskette vom Ablängen der Kabel bis zur kompletten Steckermontage abdecken und unseren Kunden verschiedenste Automatisierungsstufen in der Verarbeitung anbieten zu können.“

Über Metzner Maschinenbau

Metzner Maschinenbau ist ein international tätiges mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Neu-Ulm und einer der führenden Hersteller von Schneide- und Konfektionsmaschinen für die Kabel-, Gummi- und Kunststoffbearbeitung. Seit über 30 Jahren entwickelt und produziert die Firma innovative und überzeugende Lösungen, die weltweit im Einsatz sind. Verschiedene Patente und Gebrauchsmuster unterstreichen das Know-how des Unternehmens. Als Systemanbieter bietet Metzner Lösungen für komplette und komplexe Automatisierungsaufgaben, das Produktprogramm umfasst sowohl Serienmaschinen als auch kundenspezifische Lösungen. Metzner beschäftigt derzeit zusammen mit seinen Partnerunternehmen mehr als 120 Mitarbeiter und ist mit rund 30 Vertriebspartnern weltweit präsent.

   

Schon seit Jahren leistet Metzner Maschinenbau Pionierarbeit in der Entwicklung von
Lösungen für die prozesssichere automatische Bearbeitung von Hochvoltkabeln.

Vier Arbeitsgänge – dank Metzner ein automatisierter Prozess: Außenmantel des Kabels
abisolieren, Kabelschirm schneiden und falten, Hülse montieren und Füllmaterial entfernen.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu den Produkten finden Sie unter www.metzner.com, Presseinformationen und Bildmaterial unter www.metzner.com > unternehmen > presse.

Ansprechpartner
Gerhard Rauch

Metzner Maschinenbau GmbH, Messerschmittstrasse 30, 89231 Neu-Ulm
Tel:       +49 (0) 731-40199-0
Fax:      +49 (0) 731-40199-33
E-Mail: